close

Se connecter

Se connecter avec OpenID

Anleitungen

IntégréTéléchargement
Kalenji :
Gebrauchsanleitung von Uhren mit
Beschleunigungsmesser 500 SD
W 500 SD
Uhr mit Beschleunigungsmesser
CW 500 SD
Herzfrequenzmesser mit Beschleunigungsmesser
CW 500 SD PC
Herzfrequenzmesser mit Beschleunigungsmesser und PC­Anschluss 1. Benutzung und Bedienungshinweise. ................................................................................................. 1
2. Das Wort des Produktleiters. ............................................................................................................... 2
3. Inhalt der Verpackung......................................................................................................................... 2
4. Konfiguration der Uhr. ......................................................................................................................... 3
4.1. Tastenfunktionen. .......................................................................................................................... 3
4.2. Start und Einstellen........................................................................................................................ 3
5. Befestigung der verschiedenen Sensoren. ......................................................................................... 4
5.1. Beschleunigungsmesser................................................................................................................ 4
5.1.1 Positionieren am Schuh. .......................................................................................................... 4
5.1.2. Positionieren im Schuh............................................................................................................ 4
5.2. Herzfrequenzmessergurt (außer W 500 SD). ................................................................................. 4
6. Empfangs-Display: TIME (Zeit). ............................................................................................................ 5
7. Navigation in den Modi....................................................................................................................... 5
8. FREI-Modus (FREE) ............................................................................................................................. 6
8.1. Einstellen im Frei-Modus (FREE) ..................................................................................................... 6
8.1.1. Ziel-Zone. ............................................................................................................................... 6
8.1.2. Rundeninformation ................................................................................................................ 7
8.2. Suche der Sensoren. ..................................................................................................................... 7
8.3. Verwendung des Frei-Modus (FREE) .............................................................................................. 8
8.3.1. Wechseln der, am Display angezeigten Indikatoren. ............................................................ 8
8.3.2. Seine Stoppuhr und Aufzeichnung starten / stoppen. ........................................................... 9
8.3.3. Manuell Runden speichern ..................................................................................................... 9
9. Intervall-Modus (INTERVALS) . ............................................................................................................. 9
9.1. Einstellen im Intervall-Modus (INTERVALS).................................................................................. 10
9.2. Suche der Sensoren. ................................................................................................................... 10
9.3. Verwendung des Intervall-Modus .............................................................................................. 11
9.3.1. Wechseln der, am Display angezeigten Indikatoren ........................................................... 11
9.3.2. Aufwärmphase...................................................................................................................... 11
9.3.3. 1. Serie .................................................................................................................................. 12
9.3.4. Serienunterbrechung und folgende Serien .......................................................................... 13
9.3.5. Entspannung ......................................................................................................................... 14
10.1 Einstellen im Herausforderungs-Modus (CHALLENGE).................................................................. 14
10.1. Einstellen im Herausforderungs-Modus..................................................................................... 15
10.1.1. Distanz . .............................................................................................................................. 15
10.1.2. Zeit/ Geschwindigkeit ....................................................................................................... 15
10.1.3. Runden-Informationen . ...................................................................................................... 15
10.2. Suche der Sensoren .................................................................................................................. 16
10.3. Verwendung des Herausforderungs-Modus .............................................................................. 16
10.3.1. Wechseln der, am Display angezeigten Indikatoren ......................................................... 16
10.3.2.Ihre Herausforderung starten / stoppen ............................................................................. 17
10.3.3. Manuell Runden speichern ................................................................................................... 18
11. Daten-Modus (DATA) ....................................................................................................................... 18
11.1. Verwendung des Daten-Modus (DATA)..................................................................................... 18
11.2. Seine Daten abfragen . ............................................................................................................. 19
11.3. Seine Daten übermitteln . ........................................................................................................ 20
11.4. Speicherverwaltung .................................................................................................................. 20
12. Einstell-Modus (SETTINGS) ............................................................................................................... 22
12.1. Ihre Benutzerparameter . .......................................................................................................... 22
12.2. Laufintensität . ........................................................................................................................... 22
12.2.1 .Ziel-Zone . ........................................................................................................................... 23
12.2.2 Rundeninformationen . ........................................................................................................ 23
12.3. Ihre Uhr . .................................................................................................................................... 24
12.4. Ihr Display . ............................................................................................................................... 24
12.4.1. Anzahl der Indikatoren am Display . .................................................................................. 24
12.4.2 Die Liste seiner Favoriten-Indikatoren verwalten . .............................................................. 25
12.4.3. Anzeigemodus ohne Sensor ............................................................................................... 27
12.5. Ihre Sensoren ............................................................................................................................ 27
12.5.1. Pairing der Sensoren .......................................................................................................... 27
12.5.2. Suchen der Sensoren. ......................................................................................................... 28
12.5.3. Den Beschleunigungsmesser kalibrieren . ......................................................................... 29
12.5.4. Aktivieren der Sensoren . .................................................................................................... 30
12.6. Standard-Einstellung . ............................................................................................................... 30
12.7. Batterieverwaltung.................................................................................................................... 30
13 Fehlerbehebung. .............................................................................................................................. 31
13.1. Anormale Herzfrequenz............................................................................................................. 31
13.2. Anormale Geschwindigkeit und Distanz................................................................................... 32
13.3. Uhrenbatterie schwach............................................................................................................. 32
13.4. Kein Zugang zu bestimmten Modi oder Funktionen ................................................................. 32
13.5. Erfassen der Sensoren ............................................................................................................... 33
13.6. Während einer Übung die Uhrzeit abfragen. ............................................................................ 33
13.7. Unmöglich, eine Rundeninformation einzustellen. ................................................................... 33
13.8. Die Werkseinstellungen wieder herstellen. ............................................................................... 33
14. Technische Merkmale ..................................................................................................................... 34
15. Garantien ........................................................................................................................................ 35
16. Die kompatiblen Zubehörteile......................................................................................................... 35
17. Auswechseln der Batterien ............................................................................................................. 35
17.1. Die Uhrbatterie auswechseln .................................................................................................... 35
17.2.Die Batterie des Beschleunigungsmessers auswechseln ......................................................... 36
17.3. Die Batterie des Herzfrequenzmessergurts auswechseln. ........................................................ 36
18. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf ..................................................................................................... 37
19. Index................................................................................................................................................ 38
1. Benutzung und Bedienungshinweise.
DE
Die Uhr wurde entwickelt, um bei Laufübungen zu Fuß, die in einem gemäßigten Klima ausgeübt werden, am Handgelenk getragen zu werden. WARNUNG !!! für die Modelle die über die Herzfrequenzmesserfunktion verfügen (CW 500 SD­CW 500 SD PC)
Dieses Gerät wurde für die Verwendung bei Sport und Freizeit entwickelt. Dies ist kein Gerät zur medizinischen Überwachung. Die Informationen dieses Geräts oder dieses Heft­
chens sind nur Anhaltswerte und dürfen für die Überwachung einer Krankheit nur nach Befragung und Zustimmung Ihres Arztes verwendet werden. Die Sportler bei guter Ge­
sundheit sollten ebenfalls berücksichtigen, dass die Bestimmung der persönlichen Trai­
ningszonen ein vorrangiges Element bei der Programmierung eines effizienten Trainings ohne Risiko ist. Es wird empfohlen, Ihren Arzt oder einen medizinischen Fachmann zu Rate zu ziehen, um Ihren maximalen Herzrhythmus, Ihre oberen und unteren Herzwerte und die geeignete Frequenz und Dauer der Übungen für Ihr Alter, körperliche Verfassung und angestrebten Ergebnisse zu bestimmen. Und schließlich empfehlen wir den Trägern von Herzschrittmachern aufgrund der möglichen Störungen, die durch ein Funkübertra­
gungssystem entstehen können, keinen Herzfrequenzmesser zu verwenden, der diese Technologie ve­
rwendet. Bei Nichteinhaltung dieser Anweisungen kann Lebensgefahr bestehen. 1
2. Das Wort des Produktleiters.
DE
Ich bedanke mich für Ihre Wahl dieses Produkts von Kalenji für Ihre Laufübungen zu Fuß. Je nach dem von Ihnen gewählten Modell können Sie Ihre Geschwindigkeit und zurückgelegte Laufdistanz (W 500 SD), aber auch Ihre Herzfrequenz (CW 500 SD) messen und Ihre Daten auf Ihren PC übermitteln (CW 500 SD PC). Dank der eingesetzten Technologie sind die, von diesem Produkt gegebenen Geschwindigkeits­ und Distanzmessungen zu 98% zuverlässig. Dieses Produkt wurde entwickelt, um Ihnen bei Ihren Laufübungen noch mehr Vergnügen zu bereiten. Aus diesem Grund ist es mit einem großen, gut lesbaren Display, einer Navigationshilfe in den Menüs anhand von Hilfssymbolen und auch mit der Technologie Ant + ausgestattet, um die Verwendung der verschiedenen Sensoren zu erleichtern: Beschleunigungsmesser und Herzfre­
quenzmessergurt. Ich wünsche Ihnen angenehme Laufübungen mit Ihrem neuen Begleiter. 3. Inhalt der Verpackung.
W 500 SD
CW 500 SD
CW 500 SD PC
!
!
!
!
!
!
!
!
Uhr
Beschleunigungsmesser
Herzfrequenzmessergurt
!
USB­Stick für PC­Übertragung
«S&D Connect»
2
"#$%&'()*+,-.&'$/0+$12+#
4.1. Tastenfunktionen.
Diese Uhr besitzt 4 Tasten:
DE
1
Light (Licht)/ Laps (Runde): Um die Hintergrundbe­
leuchtung zu aktivieren (langer Druck) oder um eine neue Runde (Laps) zu markieren.
2
Modus: Für den Zugang zu den verschiedenen Modi: FREI (FREE), INTERVALLE (INTERVALS), HERAUSFOR­
DERUNG (CHALLENGE) der früheren Übungen oder zu den EINSTELLUNGEN (SETTINGS) Ihrer Uhr.
3
Starten/Anhalten: Um die Stoppuhr und die Aufzeich­
nung zu starten oder auf Pause zu stellen.
3
1
2
4
Anzeige: Um während Ihrer Übung die in der 2. und 3. Linie angezeigten Indikatoren ablaufen zu lassen (kurzer Druck).
Zur Navigation in den Menüs, zum Wählen oder Eingeben von Werten, besitzen diese 4 Tasten andere Fun­
ktionen. Diese Funktionen werden durch Symbole identifiziert, die in den Ecken des Displays, neben den Tasten angezeigt werden:
4
1
2
3
autolap
4
1
Zurück zum vorherigen Display bis zum Zeit­Modus (TIME).
2
Vorherige Wahl in der Liste oder : Den Wert verringern.
3
Bestätigen einer Wahl.
4
Folgende Wahl in der Liste oder : Den Wert erhöhen.
4.2. Start und Einstellen.
Bei der ersten Verwendung müssen Sie Ihre Uhr parametrieren. Die Uhr einschalten, indem die angegebene Taste durchgedrückt gehalten wird. Ihr Produkt einstellen, wobei nacheinander Ihre Sprache, die Maßeinheiten, Ihr Geschlecht, Alter, Gewicht, Größe, Uhrzeit und Datum eingeben werden.
language
1
2
3
Wenn Ihre Uhr bereits einges­
chaltet ist, haben Sie durch mehrmaliges Drücken auf die Taste Zugang zum Einstell­
Menü (SETTINGS) .
5. Befestigung der verschiedenen Sensoren.
5.1. Beschleunigungsmesser.
5.1.1 Positionieren am Schuh.
1
2
3
DE
­ Schieben Sie den Schnürsenkelclip am flachsten Teil des Schuhs der Länge nach unter die Schnürsenkel (ein Winkel von mehr als 30° im Verhältnis zur horizontalen Ebene würde die Messpräzision beeinträchtigen);
­ Rasten Sie den Beschleunigungsmesser (ovale Kapsel) unter der Rinne hinten am Schnürsenkelclip ein, Kerbe des Beschleunigungsmessers nach vorne gerichtet;
­ Drücken Sie gleichzeitig auf den vorderen Teil des Schnürsenkelclips und vorne auf den Beschleuni­
gungsmesser, um die Kerbe des Beschleunigungsmessers in der Fixiernase des Clips einzurasten; ­ Ziehen Sie die Schnürsenkel ausreichend fest, um den Beschleunigungsmesser an Ort und Stelle zu hal­
ten. Abnehmen des Beschleunigungsmessers: Drücken Sie auf die Lasche vorne am Schnürsenkelclip, um den Beschleuni­
gungsmesser abzunehmen.
5.1.2. Positionieren im Schuh.
Einige Schuhmodelle verfügen unter der Innensohle über ein Fach, um den Beschleunigungsmesser aufzunehmen. In diesem Fall brauchen Sie den Schnürsenkelclip nicht. Es muss nur die Einlegerichtung des Beschleunigungsmessers in das Schuhfach eingehalten werden. Die­
ser muss mit dem Rücken nach oben positioniert werden (erkennbar am Logo ANT+ und dem Batteriefach).
5.2. Herzfrequenzmessergurt (außer W 500 SD).
Anbringen
1
2
Sensoren
Empfangskonus
*118.08 inchs
4
3
6. Empfangs­Display: TIME (Zeit).
Im TIME­Modus:
­ Ein erster Druck auf die Taste ermöglicht die Anzeige des Datums.
­ Ein zweiter Druck auf ermöglicht es, den Zustand des Alarmmodus zu kontrollieren.
Nach 5 Sekunden verschwindet die Anzeige des Datums oder Alarms auf dem Display.
DE
7. Navigation in den Modi.
FREE
INTERVALS
SETTINGS
CHALLENGE
DATA
Vom Time­Display aus, auf die Taste drücken, um in den Frei­Modus (FREE) zu gelangen. Das Drücken auf die vom Symbol gekennzeichnete Taste lässt die unten stehenden Menüs im ). Das Drücken auf die vom Symbol Uhrzeigersinn ablaufen (
stehenden Menüs gegen den Uhrzeigersinn ablaufen (
).
5
gekennzeichnete Taste lässt die unten 8. FREI­Modus (FREE) .
Im TIME­Modus:
Der Frei­Modus (FREE) ermöglicht es, ganz nach Lust und Laune zu laufen, wobei verschiedene Parameter kontrolliert werden: Laufzeit, Geschwindig­
keit, Distanz, Herzfrequenz (außer Modell W 500 SD), Kalorienverbrauch…. DE
Um den Modus zu verlassen, drücken Sie so oft als notwendig auf die, mit dem Symbol gekennzeichnete Taste (außer wenn die Stoppuhr läuft, in diesem Fall muss Ihre Übung eingestellt werden, um den Modus zu ver­
lassen).
FREE
8.1. Einstellen im Frei­Modus (FREE)
8.1.1. Ziel­Zone. Als Standardeinstellung ist sie nicht aktiviert, am Display wird « NO » (nein) angezeigt. Sie können eine Zielzone einstellen, die nach Wunsch basiert auf.
­ HR (Herzfrequenz) : die Herzfrequenz, (außer W 500 SD).
­ SPEED (Geschwindigkeit) : die Geschwindigkeit in km/h.
­ PACE (Tempo) : das Tempo in min/km.
­ CAL (Kalorien) : die Kalorien pro Stunde.
Das Einstellen der Geschwindigkeit und des Tempos sind voneinander abhängig. Ein Ändern des Geschwindigkeitsparameters wird entsprechend im Tempoparameter umgerechnet und umgekehrt. Egal welche Zielzone gewählt ist, legen Sie Ihren oberen (max.) und unteren (mini) Grenzwert sowie das Aktivieren des Biptons oder nicht fest. Während Ihrer Übung macht Sie der Bipton darauf aufmerksam, wenn Sie Ihre Zielzone überschreiten. Ein Pfeil oder zeigt an, ob Sie über oder unter Ihrer Zielzone sind.
Über der Ziel­Zone
Unter der Ziel­Zone
6
8.1.2. Rundeninformation Sie können ebenfalls Rundeninformationen (Autolap) abhängig von einem der 2 folgenden Parameter erhal­
ten: ­ DIST (Distanz): Die Distanz. Bei jeder Runde zeigt Ihnen die Uhr die verbrachte Zeit an, um die gewählte Distanz zurückzulegen. Sie können in der angebotenen Liste eine Distanz zwischen 0,1 km bis 5 km wählen oder diese beliebig festlegen, indem Sie in der persönlichen Liste (USER) wählen.
DE
­ TIME (Zeit): Die Zeit. Für jede Runde zeigt Ihnen die Uhr die zurückgelegte Distanz an.Sie kön­
nen in der angebotenen Liste eine Zeit zwischen 30 Sek. bis 10 Min. wählen oder diese beliebig festlegen, indem Sie in der persönlichen Liste (USER) wählen.
Die Rundeninformation kann nicht kleiner als 30 Sek. oder 0,1 Km sein. Wenn ein kleinerer Wert bestätigt wurde, wird das Symbol angezeigt und der angegebene Wert blinkt 3 Sekunden lang, bevor ein neuer Wert eingegeben werden kann. lap 1
Ein Bipton macht Sie in jeder Runde aufmerksam, die entsprechende In­
formation der zurückgelegten Runde wird 5 Sekunden lang angezeigt. (Zwischenzeiten seit Beginn der Übung, Nummer der Runde, Zeit oder Dis­
tanz pro Runde). 8.2. Suche der Sensoren.
Sobald das Einstellen Ihrer Zielzone und/oder der Rundeninformation durchgeführt ist, können Sie zur nächsten Etappe übergehen, indem Sie (OK) wählen.
In diesem Fall sucht die Uhr die verfügbaren Sensoren: Beschleunigungsmesser und Herzfrequenzmes­
sergurt (außer W 500 SD). searching
searching
7
Am Suchdisplay werden die gefun­
denen Sensoren durch das Sym­
bol identifiziert und die nicht gefundenen Sensoren durch das Symbol .
Der Herzfrequenzmessergurt wird gekenn­
durch das Symbol zeichnet und der Beschleuni­
gungsmesser durch das Symbol ..
1
2
1
Beschleunigungsmesser gefunden. 2
Herzfrequenzmessergurt gefunden.
DE
Sobald die Sensoren gefunden sind, können Sie Ihre Übung beginnen. Die gefundenen Sensoren werden oben am Display angezeigt:
Wenn die vorhandenen Sensoren nicht von der Uhr gefunden werden, siehe bitte Abschnitt 13 Fehler­
behebung.
8.3. Verwendung des Frei­Modus (FREE)
8.3.1. Wechseln der, am Display angezeigten Indikatoren.
Auf drücken, um die Indikatoren ablaufen lassen, die in der 2. und 3. Linie angezeigt werden.
1
2
3
1
Informationen Linie 1 2
Informationen Linie 2 3
Informationen Linie 3 1 langer Druck auf ermöglicht es ihnen, den Indikator der sich auf der 2. Linie befindet in die 1. Linie zu heben (die Linien 1 und 2 blinken). Der Indikator der sich auf der 1. Linie befindet positioniert sich auf der 2. Linie.
Um Ihre Indikatoren zu wählen und ihre Reihenfolge in der Liste zu verwalten, siehe Abschnitt 12.4 Ihr Display.
8
8.3.2. Seine Stoppuhr und Aufzeichnung starten / stoppen.
Auf drücken, um die Stoppuhr zu starten. Die Aufzeichnung beginnt.
Die Stoppuhr scheint auf. Die Aufzeichnung hat begonnen.
Der Count­down der Zeit läuft.
DE
Ein neuerlicher Druck auf setzt die Stoppuhr und die Aufzeichnung auf Pause. Das Symbol der
Stoppuhr und die erste Linie blinken, um diesen Pausenmodus anzuzeigen. Danach haben Sie folgende Wahlmöglichkeiten:
­ Resume (Wiederaufnahme): startet neuerlich Ihre Stoppuhr;
­ Stop: Stoppt Ihre Aufzeichnung und gibt Zugang zu folgenden Wahlmöglichkeiten:
­ Save ? (Speichern): Ihre Aufzeichnung speichern;
­ Clear ? (Löschen): Ihre Aufzeichnung löschen.
­ Settings (Einstellungen): Zugang zu den Einstellungen.
8.3.3. Manuell Runden speichern
Die Taste ermöglicht es Ihnen, manuell eine Runde zu zählen und folgendes abzufragen:
­ Die Zwischenzeiten (seit Beginn der Übung) auf der 1. Linie;
­ Die Nummer der Runde auf der 2. Linie;
­ Die Rundenzeit auf der 3. Linie.
9. Intervall­Modus (INTERVALS) .
INTERVALS
Er ermöglicht es Ihnen, Übungswiederholungen zu verwalten, indem die Aktions­ und Erholungsphasen abgewechselt werden. So können Sie sich von Ihrer Uhr während der gesamten Übung führen lassen und sich auf Ihr Lauftempo konzentrieren.
Um den Modus zu verlassen, drücken Sie so oft als notwedig auf die, mit dem Symbol gekennzeichnete Taste (außer wenn die Stoppuhr läuft, in diesem Fall muss Ihre Übung eingestellt werden, um den Modus zu verlassen).
9
9.1. Einstellen im Intervall­Modus (INTERVALS)
Sie können eine Standardübung parametrieren: Aufwärmphase 20 Min. – 2 Serien mit 4 Wiederholungen mit 300 m Anstrengung – 100 m Erholung.
DE
­ Aufwärmen (Warm­up): Ermöglicht das Einstellen einer Aufwärmphase. Die Aufwärmzeit wird in Ihrer Übung aufgezeichnet. Ihre Dauer ist nicht zu planen;
­ Aktion (Action): Nach Wahl eine Anstrengungszeit oder ­distanz planen:
­ TIME (Zeit): Die Anstrengungszeit 0,15 Sek., 30 Sek. , 45 Sek., 1 Min., 1 Min. 30 Sek., 2 Min., 3 Min., 4 Min., 5 Min., 6 Min., 8 Min., 10 Min., 12 Min., 15 Min.
­ DIST (Distanz): Die Anstrengungsdistanz (100 m, 150 m, 200 m, 400 m, 600 m, 800 m, 1000 m, 2000 m, 3000 m, 5000 m); Sie können unter den Werten der unten angebotenen Liste wählen oder ihn selbst definieren. In diesem Fall in der persönlichen Liste (USER) wählen.
Die Rundeninformation kann nicht kleiner als 30 Sek. oder 0,1 Km sein. Wenn ein kleinerer Wert bestätigt wurde, wird das Symbol angezeigt und der angegebene Wert blinkt 3 Sekunden lang, bevor ein neuer Wert eingegeben werden kann
­ Erholung (Rest): Entweder eine Erholungszeit (TIME), oder eine Erholungsdistanz (DIST), oder eine zu erreichende Herzfrequenz (HR) planen, um die folgende Aktionsphase zu beginnen (außer W 500 SD). Als Standardwert bietet die Uhr eine Erholungsfrequenz (75% der maximalen Herzfrequenz), aber Sie können selbst den Wert anpassen, indem Sie in der persönlichen Liste (USER) wählen. ­­ Repeats (Wiederholungen): Ermöglicht zu planen, wie viele Male Sie die Aktions­ + Erholungsphasen wiederholen wollen. ­ Series (Serien): Ermöglicht zu planen, wie viele Male Sie die Serie wiederholen wollen; ­ Cool (Entspannung): Ermöglicht es, eine Entspannungsphase einzustellen. Diese Entspannungszeit wird in Ihrer Übung gespeichert. Ihre Dauer ist nicht zu planen.
9.2. Suche der Sensoren.
Sobald das Planen Ihrer Übung durchgeführt ist, können Sie zu folgendem Schritt übergehen, indem Sie (OK) wählen.
In diesem Fall sucht die Uhr die verfügbaren Sensoren: Beschleunigungsmesser und Herzfrequenzmessergurt (außer W 500 SD).
searching
searching
Am Suchdisplay werden die gefun­
denen Sensoren durch das Sym­
bol identifiziert und die nicht gefundenen Sensoren durch das Symbol .
Der Herzfrequenzmessergurt wird durch das Symbol gekennzeichnet und der Beschleu­
nigungsmesser durch das Symbol . .
Wenn die vorhandenen Sensoren nicht von der Uhr gefunden werden, siehe bitte Abschnitt 13 Fehlerbehebung. 10
9.3. Verwendung des Intervall­Modus 9.3.1. Wechseln der, am Display angezeigten Indikatoren
In diesem Menü ist die erste Linie festgefroren und kann nicht mit der zweiten Linie ausgewechselt werden. Während den Aufwärmphasen, zwischen den Serien und Entspannungsphase ist sie der Stoppuhr zugeteilt. Während den Aktions­ und Erholungsphasen ist Sie dem Countdown der Zeit, Distanz oder Herzfrequenz zugeteilt, je nach dem von Ihnen gewählten Kriterium. Auf drücken, um die Indikatoren ablaufen zu lassen, die in der 2. und 3. Linie angezeigt werden.
DE
1
2
3
1
Information Linie 1.
2
Information Linie 2.
3
Information Linie 3.
Um Ihre Indikatoren zu wählen und ihre Reihenfolge in der Liste zu verwalten, siehe Abschnitt 12.4 Ihr Display.
9.3.2. Aufwärmphase
Auf drücken, um die Stoppuhr zu starten. Die Aufzeichnung beginnt und das Training beginnt mit der Aufwärmphase, wenn Sie diese eingestellt haben. Die Stoppuhr scheint auf, Zeichen dafür, dass diese wirklich gestartet wurde und dass die Aufzeichnung begonnen hat.
Die Uhr zeigt Ihnen an, dass Sie in der Aufwärmphase (Warm up) sind, anhand:
warm-up
1
1
Einer vorübergehenden Textanzeige auf der 2.Linie;
2
Einem permanentes Piktogramm Display.
2
11
unten am Ein Druck auf ermöglicht es Ihnen, das Aufwärmen zu beenden. Die Stoppuhr und Aufzeichnung sind auf Pause. Das Symbol der Stoppuhr und die erste Linie blinken, um diesen Pausenmodus anzuzeigen.
Damit haben Sie folgende Wahlmöglichkeiten
­ Resume (Wiederaufnahme): Startet Ihre Stoppuhr neuerlich im Aufwärmmodus. DE
­ ­ Stop: Stoppt Ihre Aufzeichnung und gibt Zugang zu folgenden Wahlmöglichkeiten: ­ Save ? (Speichern) Ihre Aufzeichnung speichern.
­ Clear ? (Löschen). ­ Ihre Aufzeichnung löschen.
Settings (Einstellungen): Zugang zu den Einstellungen.
Go to Series (Weiter zu Serien): Um Ihre erste Serie zu beginnen (Standardwahl).
9.3.3. 1. Serie
Nach dem Aufwärmen, wenn Sie ­ weiter zu Serien (got to Series) gewählt haben, erstarrt die Stoppuhr im Count down­Modus und zeigt die, für die Aktionsphase (Action) gewählte Zeit oder Distanz an. Ein neuerlicher Druck auf löst die Stoppuhr aus.
Die Uhr zeigt Ihnen an, dass Sie in einer Aktionsphase sind, anhand:
action
1
Einer vorübergehenden Textangabe « go to rest » (Weiter zu Erholung) und der Nummer der laufenden Wiederholung und Anzahl der programmierten Wiederholungen.
2
Eines permanenten Piktogramms unten am Display.
1
2
Während der Aktionsphase wird der von Ihnen gewählte Indikator (Zeit oder Distanz) in der ersten Linie angezeigt. Es erfolgt ein Count­down der restlichen Zeit (oder Distanz) bis zur Erholungsphase
Am Ende der Anstrengungsphase beginnt die Erholungsphase. Die Uhr zeigt Ihnen an, dass Sie in einer Aktionsphase sind, anhand:
rest
1
Einer vorübergehenden Textangabe « go to rest » (Weiter zu Erholung) und der Nummer der laufenden Wiederholung und Anzahl der programmierten Wiederholungen.
2
Eines permanenten Piktogramms unten am Display.
1
2
12
Die Folge der Aktions­ und Erholungsphasen läuft damit ab, bis die Anzahl der programmierten Wiederho­
lungen erreicht ist.
Sie können während einer Aktions­ oder Erholungsphase jederzeit Ihre Stoppuhr auf Pause stellen, anhand der Taste . Damit haben Sie folgende Wahlmöglichkeiten:
DE
­ Resume (Wiederaufnahme): Startet Ihre Stoppuhr neuerlich da, wo Sie sie unterbrochen haben.
­ Rest (Erholung): Sollten Sie in der Aktionsphase (Action) sein, führt Sie diese Wahl zur nächsten Erho­
lung.
­ Action (Aktion): Sollten Sie in der Erholungsphase sein, führt Sie diese Wahl zur nächsten Aktion.
­ Go to cool (weiter zu Entspannung): Führt Sie direkt in die Entspannungsphase wenn sie programmiert wurde.
­ Stop: Stoppt Ihre Aufzeichnung und gibt Zugang zu folgenden Wahlmöglichkeiten.
­ Save (Speichern) Ihre Aufzeichnung speichern.
­ Clear (Löschen) Ihre Aufzeichnung löschen.
­ Settings (Einstellungen): Zugang zu den Einstellungen.
9.3.4. Serienunterbrechung und folgende Serien
inter series
Wenn Sie mehrere Serien programmiert haben, wird Ihnen am Ende der ersten Serie eine Erholung zwischen den Serien anhand eines vorüber­
gehenden Displays Series break (Serienunterbrechung) angeboten.
Die Uhr zeigt Ihnen an, dass Sie in einer Serienunterbrechungsphase sind, anhand:
1
Eines permanenten Piktogramms unten am Display. 1
13
Sie können diese Serienunterbrechungsphase stoppen und mit der Taste die folgende Serie starten, damit haben Sie die folgenden Wahlmöglichkeiten
DE
­ Resume (Wiederaufnahme): Startet Ihre Stoppuhr neuerlich in der Serienunterbrechung.
­ Action (Aktion): In die 1. Aktionsphase der folgenden Serie.
­ Stop: Stoppt ihre Aufzeichnung und gibt Zugang zu folgenden Wahlmöglichkeiten.
­ Save ? (Speichern) Ihre Aufzeichnung speichern.
­ Clear ? (Löschen) Ihre Aufzeichnung löschen.
­ Settings (Einstellungen): Zugang zu den Einstellungen.
9.3.5. Entspannung
Diese Phase muss zu Beginn der Übung eingestellt worden sein, damit Sie am Ende Ihrer letzten Serie angeboten werden kann.
Die Uhr zeigt Ihnen an, dass Sie in einer Entspannungsphase sind, anhand:
1
Eines permanenten Piktogramms unten am Display.
1
Wie für die Aufwärm­ oder Serienunterbrechungsphasen kann die Dauer nicht eingestellt werden. Sie beenden sie wann immer Sie wollen anhand der Taste und damit haben Sie folgende Wahlmöglichkeiten:
­ Resume (Wiederaufnahme): Startet Ihre Stoppuhr neuerlich da, wo Sie sie unterbrochen haben. ­ ­ ­ ­ Stop: Stoppt Ihre Aufzeichnung und gibt Zugang zu folgenden Wahlmöglichkeiten:
Save (Speichern) Ihre Aufzeichnung speichern.
Clear (Löschen): Ihre Aufzeichnung löschen.
Settings (Einstellungen): Zugang zu den Einstellungen.1
10. Herausforderungs­Modus (CHALLENGE).
Er ermöglicht es Ihnen, gegen einen virtuellen Gegner zu laufen, der durch ein Phantom dargestellt wird, wobei Sie ständig über ihre Po­
sition und den Abstand zwischen Ihnen und Ihrem Gegner informiert werden. CHALLENGE
Um den Modus zu verlassen, drücken Sie so oft als notwendig auf die, mit dem Symbol gekennzeichnete Taste (außer wenn die Stoppuhr läuft, in diesem Fall muss Ihre Übung eingestellt werden, um den Modus zu verlassen).
14
10.1. Einstellen im Herausforderungs­Modus.
10.1.1. Distanz .
Sie können eine Distanz (Distance) einstellen, die in einer Liste (2 km, 3 km, 5 km, 8 km, 10 km, 12 km, 15 km) gewählt oder frei in einer persönlichen Liste definiert werden kann (USER). DE
Die Distanz kann nicht kleiner als 0,1 km sein. Wenn ein kleinerer Wert bestätigt wurde, wird das Symbol angezeigt und der angegebene Wert blinkt 3 Sekunden lang, bevor ein neuer Wert eingegeben werden kann.
Sie haben auch die Möglichkeit, die Distanz nicht einzustellen (NO).
10.1.2. Zeit/ Geschwindigkeit .
Wenn Sie eine Distanz eingegeben haben, können Sie wahlweise eine Zeit oder eine Geschwindigkeit in km/h oder ein Tempo min/km (time/speed) eingeben.
Wenn Sie keinen Distanzparameter eingegeben haben, können Sie nur eine Geschwindigkeit oder ein Tempo eingeben.
Geschwindigkeit, Tempo und Zeit sind frei einzugeben (keine vorgegebene Liste).
Die Bestätigung eines Parameters korrigiert systematisch den Wert der anderen Parameter. Beispiel: Sie haben eine Distanz von 10 km eingegeben, die in einer Stunde zurückzulegen ist. Folglich wurde Ihre Geschwindigkeit auf 10 km/h angeglichen (d.h. ein Tempo von 6 min / km).
Die Herausforderungszeit (Challenge) pro Runde kann nicht kleiner als 30 Sekunden sein. Wenn ein kleinerer Wert bestätigt wurde, wird das Symbol angezeigt und der angege­
bene Wert blinkt 3 Sekunden lang, bevor ein neuer Wert eingegeben werden kann.
10.1.3. Runden­Informationen .
Sie können ebenfalls Rundeninformationen (autolap) abhängig von einem der 2 folgenden Parameter erhal­
ten: ­ DIST (Distanz): Die Distanz in jeder Runde: Die Uhr zeigt Ihnen die verbrachte Zeit an, um die gewählte Distanz zurückzulegen.Sie können in der angebotenen Liste eine Distanz zwischen 0,1 km bis 5 km wählen oder diese beliebig festlegen, indem Sie in der persönlichen Liste (USER) wählen
­ TIME (Zeit): Die Zeit in jeder Runde: Die Uhr zeigt Ihnen die zurückgelegte Distanz an. Sie können in der angebotenen Liste eine Zeit zwischen 30 Sek. bis 10 Min. wählen oder diese beliebig festlegen, indem Sie in der persönlichen Liste (USER) wählen.
Die Rundeninformation kann nicht kleiner als 30 Sek. oder 0,1 Km sein. Wenn ein kleinerer Wert bestätigt wurde, wird das Symbol angezeigt und der angegebene Wert blinkt 3 Sekunden lang, bevor ein neuer Wert eingegeben werden kann.
lap 1
Ein Bipton macht Sie in jeder Runde aufmerksam. Die entsprechende Information der zurückgelegten Runde wird 5 Sekunden lang angezeigt (Zwischenzeiten seit Beginn der Übung, Nummer der Runde, Zeit oder Distanz pro Runde). 15
10.2. Suche der Sensoren
Sobald Ihre Einstellung der Rundeninformation durchgeführt ist, können Sie zum nächsten Schritt über­
gehen, indem Sie (OK) wählen.
In diesem Fall sucht die Uhr die verfügbaren Sensoren: Beschleunigungsmesser und Herzfrequenzmes­
sergurt (außer W 500 SD). DE
searching
1
searching
Am Suchdisplay werden die gefun­
denen Sensoren durch das Sym­
bol identifiziert und die nicht gefundenen Sensoren durch das Symbol .
Der Herzfrequenzmessergurt wird durch das Symbol gekenn­
zeichnet und der Beschleuni­
gungsmesser durch das Symbol . .
2
1
Beschleunigungsmesser gefunden 2
Herzfrequenzmessergurt gefunden
Sobald die Sensoren gefunden sind, können Sie Ihre Übung beginnen. Die gefundenen Sensoren werden oben am Display angezeigt.
Um Ihre Indikatoren zu wählen und ihre Reihenfolge in der Liste zu verwalten, siehe bitte Abschnitt 13 Fehlerbehebung.
10.3. Verwendung des Herausforderungs­Modus
10.3.1. Wechseln der, am Display angezeigten Indikatoren
Auf
drücken, um die Indikatoren ablaufen zu lassen, die in der 2. und 3. Linie angezeigt werden.
1
2
3
1
Information Linie1. 2
Information Linie 2. 3
Information Linie 3.
1 langer Druck auf ermöglicht es ihnen, den Indikator der sich auf der 2. Linie befindet in die 1. Linie zu heben (die ersten Linien und die Linie 2 blinken). Diese Funktion ist für die Animation die den Abstand darstellt, der Sie von Ihrem Gegner trennt, nicht aktiviert.Der Indikator der sich auf der 1. Linie befindet positioniert sich auf der 2. Linie. Ausnahme: Die Animation die den Abstand darstellt, der Sie von Ihrem Gegner trennt, kann nicht in die Linie 1 gehoben werden.
16
DE
Um Ihre Indikatoren zu wählen und ihre Reihenfolge in der Liste zu verwalten, siehe Abschnitt 12.4 Ihr Display.
10.3.2.Ihre Herausforderung starten / stoppen
Auf drücken, um die Stoppuhr zu starten. Es beginnt ein Countdown von 3 Sek., um das Startzeichen zu geben.
Als Standard zeigt Ihre Uhr in der 2. Linie Ihren Abstand zu Ihrem Gegner an. Sie sind durch das Symbol dargestellt und Ihr Gegner durch das Symbol
. Das rechte Symbol ist jenes, das im Lauf vorne liegt
setzt die Stoppuhr und die Aufzeichnung auf Pause. Das Symbol der Ein neuerlicher Druck auf Stoppuhr und die erste Linie blinken, um diesen Pausenmodus anzuzeigen. Damit haben Sie folgende Wahlmöglichkeiten:
­ Resume (Wiederaufnahme): Setzt Ihre Stoppuhr und A ufzeichnung wieder in Gang.
­ Stop: Stoppt ihre Aufzeichnung und gibt Zugang zu folgenden Wahlmöglichkeiten: ­ Save ? (Speichern) Ihre Aufzeichnung speichern.
­ ­ Clear ? (Löschen) Ihre Aufzeichnung löschen
Settings (Einstellungen): Zugang zu den Einstellungen.
17
Sobald Sie die Distanz erreicht haben, die Sie eingestellt haben, zeigt Ihnen die Uhr an wer, Sie oder Ihr Gegner , die Herausforderung gewonnen hat.
DE
Sie haben die Herausforderung gewonnen.
Gegner hat die Herausforderung gewonnen.
10.3.3. Manuell Runden speichern
Die Taste ermöglicht Ihnen den manuellen Count down einer Runde und Folgendes abzufragen:
­ Die Zwischenzeiten (seit Beginn der Übung); ­ Die Nummer der Runde;
­ Die Rundenzeit.
11. Daten­Modus (DATA)
Der Daten­Modus (DATA) ermöglicht es Ihnen, detaillierte Berichte Ihrer letz­
ten 10 Übungen abzufragen. Um den Modus zu verlassen, so oft wie notwen­
dig auf die, durch das Symbol gekennzeichnete Taste drücken;
DATA
11.1. Verwendung des Daten­Modus (DATA).
Sie haben folgende Wahlmöglichkeiten:
­ ­ ­ View (Ansehen): Ihre Daten abfragen;
Clear (Löschen): Löschen einer Übung;
Clear all (alles Löschen): Löschen aller Übungen;
Transfer (Übertragung): Um Ihre Übungen auf Ihren PC zu übertragen und analysieren (nur CW 500 SD PC oder als Option für die W 500 SD anhand des PC­Transfer­ USB Sticks Kalenji SD Connect );
­ Memory (Speicher): Gibt die verfügbare Aufnahmekapazität des Speichers an:.
­ Avail. Sessions (verfügb. Übungen): Anzahl der Übungen, die noch aufgezeichnet werden können (maximal 10 Übungen);
­ Avail. Laps (verfügb. Runden): Anzahl der Runden, die noch aufgezeichnet werden können (maximal 130 Runden);
­ Remaining Time (verfügbare Zeit): Anzahl der Stunden, die noch aufgezeichnet werden können (maximal 30 Stunden).
­ view
18
11.2. Seine Daten abfragen .
Die letzte Übung wird an erster Stelle angezeigt. Die älteren Übungen sind über die rechten und linken Scrolltasten erreichbar.
Wie wird die Übung identifiziert, deren Inhalt Sie abfragen wollen?
1
DE
1. free
1
Linie 1 => Datum der Übung
2
Linie 2 => Nummer der Übung (die letzte trägt die Nr. 1) und den verwendeten Modus (FREI (FREE), INTERVALLE (INTERVALS) oder HERAUSFORDERUNG (CHALLENGE));
3
Linie 3 => die Dauer (FREI (FREE)) oder die Anzahl der Wie­
derholungen (INTERVALLE (INTERVALS)) oder die Distanz (HERAUSFORDERUNG (CHALLENGE)).
2
3
Für jede der Übungen im Frei­ oder Herausforderungs­Modus können Sie die folgenden Daten abfragen:
­ Time (Zeit): Dauer der Übung;
­ Distance (Distanz): Während der Übung zurückgelegte Distanz in km oder mi (siehe Abschnitt 12.1 Ihre Benutzerparameter, um die Maßeinheit zu wählen);
­ ­ ­ ­ ­ Speed avg (Durchschn.Geschw.): Die Durchschnittsgeschwindigkeit in km/h oder mi/h.
Speed max (Höchstgeschw.): Die Höchstgeschwindigkeit in km/h oder mi/h.
HR avg (Durchschn.HF): Die durchschnittliche Herzfrequenz in Schlägen pro Minute. Außer W 500 SD;
HR max (Max. HF): Die maximale Herzfrequenz in Schlägen pro Minute. Außer W 500 SD;
Cal/h avg. (Durchschn. Kal./Std.): Der durchschnittliche Kalorienverbrauch pro Stunde in kcal/h;
­ Cal/h max (Max. Kal./Std.): Der maximale Kalorienverbrauch pro Stunde in kcal/h;
­ Fat (Fett): die abgebauten Gramme Fett;
­ Time in Zone (Zeit in Zone): Die in der Zielzone verbrachte Zeit ;
­ Laps x (Runde x): Die Zeiten jeder Runde 1, 2, 3…… wenn sie gezählt wurden (Frei­ (FREE)­ oder He­
rausforderungs (CHALLENGE)­Modus);
Durch Drücken auf die, mit dem Symbol folgendes abfragen:
gekennzeichnete Taste können Sie für jede der gewählten Runden ­ Time (Zeit): Dauer der Runde;
­ Distance (Distanz): Distanz der Runde;
­ Speed avg (Durchschn.Geschw.): Durchschnittsgeschwindigkeit der Runde;
­ ­ ­ Speed max (Höchstgeschw.): Höchstgeschwindigkeit während der Runde;
HR avg (Durschn. HF):Die durchschnittliche Herzfrequenz während der Runde (außer W 500 SD.
FHR max (Max. HF): Die höchste Herzfrequenz während der Runde (außer W 500 SD).
Im Intervall­Modus werden die Informationen pro Runde durch Informationen über die Aktions­ oder Erholungsphasen ersetzt. Sie haben ebenfalls Zugriff zu den Details dieser Phasen (Druck auf um das Detail der gewählten Phase abzufragen).Während dem Abfragen der Aktions­ und Erholungsphasen gibt Ihnen die letzte Linie nacheinander den abgefragten Indikator (Beispiel: Durchschnittsgeschwindigkeit) und die Serienzugehörigkeit der abgefragten Aktions­ oder Erholungsphase an
19
11.3. Seine Daten übermitteln .
Die Uhr CW 500 SD PC ist mit einem PC­Transfer USB Stick ANT+ ausgestattet der es ermöglicht, die Daten auf Ihren PC zu übertragen und diese mit der Géonaute Software zu analysieren.
DE
Siehe bitte Gebrauchsanleitung des Programms Géonaute Software bezüglich der Installation der Software, die Übertragung Ihrer Daten auf Ihren PC und die Verwendung Ihrer Daten. 11.4. Speicherverwaltung
Egal welcher Modus verwendet wird, warnt Sie Ihre Uhr, wenn die Restkapazität folgende Grenzwerte er­
reicht: Nur noch eine Übung verfügbar.
Nur noch 15 Runden verfügbar.
Nur noch 2 Stunden verfügbar.
low
memory
Sie werden beim Start Ihres Laufs darüber informiert, wenn einer dieser Grenzwerte erreicht ist. In diesem Fall wird empfohlen, in den Daten­Mo­
dus (DATA) zu gehen um eine oder mehrere Übungen zu löschen und Speicherplatz freizulegen.
Wenn einer dieser Grenzwerte während dem Lauf erreicht wird, warnt Sie Ihre Uhr darüber mit einer blinkenden Anzeige. Beispiel: Der Grenzwert von 15 Runden ist erreicht.
low
memory
2s
Sie können über diese Speicherwarnung hinweggehen, indem Sie die Information bestätigen.
15 avail.
laps
20
Vor einem langen Lauf der Art Semi­Marathon oder Marathon wird empfohlen zu überprü­
fen, ob genügend Speicherplatz übrig ist und gegebenenfalls Speicherplatz freizulegen, indem Übungen gelöscht werden.
Sättigung des Speichers während dem Lauf :
DE
1s
lap
memory
Sie müssen diese Information bestätigen Maximale Rundenanzahl erreicht:
Wenn Sie während der Übung die maximale Rundenanzahl (130) erreichen, speichert die Uhr die Runden nicht mehr (manuell oder automatsich) und die folgenden full
Displays erscheinen, um auf diesen Zustand aufmerksam zu memory
machen. Die Stoppuhr und das Aufzeichnen der Übung sind nicht eingestellt
um zum ursprünglichen Display zurückzukehren
Maximale Stundenanzahl erreicht :
Wenn Sie während der Übung die maximale Stundenanzahl erreichen (30), wird Ihre Übung gestoppt und Sie können aufzeichnen oder nicht :
full
memory
session
stopped
Sie können die Laufmodi (FREI (FREE), INTERVALLE (INTERVALS) oder HERAUSFORDERUNG (CHAL­
LENGE)) erst wieder verwenden, wenn Sie Speicherplatz freigelegt haben. (Abschnitt 11.1 Verwendung des Daten­Modus ).
Die Speicherkapazität wird im Abschnitt 14 Technische Merkmale präzisiert.
no access
21
12. Einstell­Modus (SETTINGS)
Der Einstell­Modus (SETTINGS) ermöglicht es Ihnen, Ihr Produkt zu konfi­
gurieren, damit es Ihnen jene Informationen gibt, die Sie brauchen und zwar so genau wie möglich.
DE
Um den Modus zu verlassen, so oft wie notwendig auf die, durch das Sym­
bol gekennzeichnete Taste drücken .
SETTINGS
12.1. Ihre Benutzerparameter .
Language (Sprache): Französisch, Englisch, Italienisch oder Spanisch;
Gender (Geschlecht): Für die Berechnung der Kalorien und des verbrannten Fetts notwendig;
Age (Alter):Für die Berechnung der theoretischen maximalen Herzfrequenz notwendig;
Weight (Gewicht): Für die Berechnung der Kalorien und des verbrannten Fetts notwendig;
Height (Größe): Für die Berechnung der Kalorien und des verbrannten Fetts notwendig;
HR max (Max. HF): Maximale Herzfrequenz, wenn Sie diese kennen. Dies ermöglicht eine genauere Berechnung ihrer Kalorien und des verbrannten Fetts und der vorgeschlagenen Erholungsfrequenz während ihrer Intervall­Trainings.
Sie wird mit einem Herzfrequenzmesser (Funktion auf den CW 500 SD und 500 SD PC verfügbar), während einer relativ kurzen, großen Anstrengung ermittelt. Zum Beispiel nach einem guten Aufwärmen einen steil ansteigenden Lauf machen. Es ist auch möglich, mit einer ersten Runde von 400 Metern zu beginnen, um Ihr Aufwärmen zu beenden, dann eine zweite Runde mit einer gemäßigten Intensität zu laufen und eine Dritte dann schneller, wobei auf der letzten Runde beschleunigt wird, um die letzten 100 m mit einem Sprint zu beenden. Der ermittelte Herzfrequenzwert ist jener, der bei Überschreiten der Ziellinie angezeigt wird. Achtung, machen Sie diese Art Übung nicht, ohne vorher Ihren Arzt zu Rat zu ziehen und ihm die Art Anstrengung zu beschreiben, die Sie machen möchten.
HR rest (HF Ruhe): Ruhe­Herzfrequenz: Sie ermöglicht eine genauere Berechnung Ihrer Kalorien und des verbrannten Fetts sowie der empfohlenen Erholungshäufigkeit während ihrem Intervall­Training.
Sie wird ebenfalls mit einem Herzfrequenzmesser ermittelt. Idealerweise sollte diese Messung besser am Morgen in einem vollkommen entspannten Zustand, auf dem Bett liegend gemacht werden.
Units (Maßeinheiten): Europäische (EUR), Englische oder Amerikanische. Bestimmt das Format des Datums und der Maßeinheiten der Distanz und Geschwindigkeit.
12.2. Laufintensität .
Werden diese Parameter aktiviert, so kontrolliert die Uhr für Sie, wenn Sie sich im Intensitätsbereich der Anstrengung befinden, den Sie für Ihre Übungen gewählt haben.
22
12.2.1 .Ziel­Zone .
Als Standardeinstellung ist sie nicht aktiviert, am Display wird « NO » (nein) angezeigt. Sie können eine Zielzone einstellen, die nach Wunsch basiert auf.
DE
FREE
­ HR (Herzfrequenz) : die Herzfrequenz, (außer W 500 SD).
­ SPEED (Geschwindigkeit) : die Geschwindigkeit in km/h.
­ PACE (Tempo) : das Tempo in min/km.
­ CAL (Kalorien) : die Kalorien pro Stunde.
Das Einstellen der Geschwindigkeit und des Tempos sind voneinander abhängig. Ein Ändern des Geschwindigkeitsparameters wird entsprechend im Tempoparameter umgerechnet und umgekehrt. Egal welche Zielzone gewählt ist, legen Sie Ihren oberen (max.) und unteren (mini) Grenzwert sowie das Aktivieren des Biptons oder nicht fest. Während Ihrer Übung macht Sie der Bipton darauf aufmerksam, wenn Sie Ihre Zielzone überschreiten. Ein Pfeil oder zeigt an, ob Sie über oder unter Ihrer Zielzone sind.
Über der Ziel­Zone Unter der Ziel­Zone
12.2.2 Rundeninformationen FREE
.
CHALLENGE
Sie können ebenfalls Rundeninformationen (Autolaps) abhängig von einem der 2 folgenden Parameter erhalten:
- DIST (Distanz): Die Distanz. In jeder Runde zeigt Ihnen die Uhr die verbrachte Zeit an, um die
gewählte Distanz zurückzulegen.Sie können in der angebotenen Liste eine Distanz zwischen 0,1 km
bis 5 km wählen oder diese beliebig festlegen, indem Sie in der persönlichen Liste (USER) wählen;
- TIME (Zeit): Die Zeit. In jeder Runde zeigt Ihnen die Uhr die zurückgelegte Distanz an. Sie können in
der angebotenen Liste eine Zeit zwischen 30 Sek. bis 10 Min. wählen oder diese beliebig festlegen,
indem Sie in der Persönlichen Liste (USER) wählen.
Die Rundeninformation kann nicht kleiner als 30 Sek. oder 0,1 Km sein. Wenn ein kleinerer Wert bestätigt wurde, wird das Symbol angezeigt und der angegebene Wert blinkt 3 Sekunden lang, bevor ein neuer Wert eingegeben werden kann.
23
Ein Bipton macht Sie in jeder Runde aufmerksam. Die entsprechende In­
formation der zurückgelegten Runde wird 5 Sekunden lang angezeigt. (Zwischenzeiten seit Beginn der Übung, Nummer der Runde, Zeit oder Dis­
tanz pro Runde).
lap 1
DE
12.3. Ihre Uhr .
In diesem Menü können Sie folgendes einstellen
­ Time (Uhrzeit);
­ Date (Datum);
­ Alarm: Wenn dieser aktiviert ist, ertönt das Alarmsignal eine Minute lang. Wird die Taste gedrückt, wird der Alarm abgebrochen und ertönt 5 Minuten später wieder. Ein Druck auf die anderen Tasten stoppt den Alarm endgültig für den Tag. Das Alarmsignal ertönt am nächsten Tag, wenn es nicht deaktiviert wird;
­ Beep (Bipton): Beim Drücken einer Taste ertönt ein Bipton;
­ Light (Licht): Sie können hier einen Schnell­Modus aktivieren. Im Schnell­Modus löst ein Druck auf irgendeine Taste 5 Sekunden lang das Backlight aus. Ein 2. Druck schaltet die Funktion ein. Dies bietet die Möglichkeit, während Ihren Nachtläufen schnellen Zugang zu einem Licht zu haben. Dieser Modus deaktiviert sich nach 3 Stunden.
Im normalen Modus löst nur ein langer Druck auf die Taste 12.4. Ihr Display das Backlight aus.
.
So wird die Liste der Indikatoren verwaltet, die Sie in Ihren 3 Modi FREI (FREE), INTERVALLE (INTERVALS) oder HERAUS­
FORDERUNG (CHALLENGE) ablaufen lassen können.Zuerst einmal wählen Sie die Anzahl der Linien, die Sie während Ihren Laufübungen am Display haben wollen. Dann wählen Sie Ihre Indikatoren.
12.4.1. Anzahl der Indikatoren am Display .
Als Standard bietet die Uhr an, 3 Indikatoren am Display zu haben:
1
2
3
1
Information Linie 1. 2
Information Linie 2. 3
Information Linie 3.
Der Modus 2 Linien ermöglicht es Ihnen, die zweite Linie größer anzuzeigen:
24
12.4.2 Die Liste seiner Favoriten­Indikatoren verwalten .
Es wird Ihnen auf Ihrer Uhr eine Standard­Indikatorenliste vorgeschlagen. Aber dieses Menü bietet Ihnen die Möglichkeit, aus der folgenden Liste bis zu 10 Indikatoren zu wählen:
1
Stopwatch: Die Stoppuhr
2
Lap time: Die Rundenzeit
DE
3
Speed : Die momentane Geschwindigkeit
4
Speed avg: Die Durchschnittsgeschwindigkeit
5
Lap speed: Die Rundengeschwindigkeit
6
Pace: Das momentane Tempo
7
Pace avg: Das Durchschnittstempo
8
Lap pace: Das Rundentempo
9
Distance: Die zurückgelegte Distanz
10
Lap dist.: Die Rundendistanz
11
Hr: Die momentane Herzfrequenz
12
Hr avg: Die durchschnittliche Herzfrequenz (außer W 500 SD)
13
Lap Hr avg: Die durchschnittliche Herzfrequenz während der Runde (außer W 500 SD)
14
Cal/h: der momentane Kalorienverbrauch pro Stunde 15
Cal/h avg: Der durchschnittliche Kalorienverbrauch pro Stunde
16
Calories: Der gesamte Kalorienverbrauch während der Übung 17
Time: Die Uhrzeit
18
Fin (Ende)
Um den Inhalt der Liste zu ändern, positionieren Sie den Cursor auf die Linie, deren Indikator Sie ändern wollen ( oder ) und bestätigen Sie diese Wahl (
):
Lassen Sie dann die Liste der verfügbaren Indikatoren abrollen (
oder ) und bestätigen Sie diese Wahl (
).
chrono
distance
Wiederholen Sie diesen Vorgang auf den anderen, zu än­
dernden Linien.
25
Solange Ihnen die Uhr eine Punktlinie anbietet, können Sie diese Linie wählen und einen Indikator hinzufü­
gen.
lap dist
DE
Ihre Liste der Favoriten­Indikatoren kann nicht mehr als 10 Linien haben.
Tipp: Es ist unnütz, eine große Favoritenliste zu haben, die Zeit braucht um sie während dem Lauf scrollen zu lassen. Versuchen Sie zuerst einmal, sich auf die für Sie wichtigsten Indikatoren zu beschränken, bis Sie sich an Ihre Liste gewöhnt haben.
lap dist
END
Ab der 4. Linie können Sie Ihre Liste problemlos kürzen. Hierfür müssen Sie nach Ihrem letzten Favorit­Indikator nur den Wert « ­­­FIN » (ENDE) zuteilen. Die Linien nach der Linie « ­­­FIN » (ENDE) werden damit gelöscht. ­ Sonderfall Nr. 1:
Der Modus INTERVALS ist ein Sonderfall, nachdem die erste Linie eine festge­
frorene Anzeige hat. Folglich positioniert sich in diesem Modus der erste Indika­
tor den Sie eingestellt haben auf der zweiten Linie, der zweite Indikator auf der dritten Linie usw. ­ Sonderfall Nr. 2
Im Modus CHALLENGE erscheint eine Animation, die Ihre Position im Verhältnis zu Ihrem virtuellen Gegner und den Abstand zwischen Ihnen darstellt, als Standard in der zweiten Linie. Ein Druck auf ermöglicht es Ihnen, am Display die Indikatoren in jener Reihenfolge zu finden, in der Sie sie eingestellt haben.
Während Ihrem Lauf haben Sie die Möglichkeit, die Reihenfolge Ihrer Indikatoren zu ändern (Abschnitt 8.3.1, Wechseln der, am Display angezeigten Indikatoren.). Die während dem Lauf gemachten Änderungen werden sofort in Ihre Parameter übernommen. 26
12.4.3. Anzeigemodus ohne Sensor
Sollten Sie keinerlei Sensor verwenden (Beschleunigungsmesser und Herzfrequenzmessergurt), ist die Anzahl der an­
gezeigten Indikatoren automatisch begrenzt:
­Im Frei­Modus (FREE): ­ Linie 1 = Stoppuhr.
DE
­ Linie 2 = Die Rundenzeit (Standard) oder die Uhrzeit (Druck auf die Taste
­ Im Intervall­Modus (INVERVALS): ­ Linie 1 = Stoppuhr.
).
­ Linie 2 = die laufende Phase (Aufwärmen, Aktion usw.) oder die Uhrzeit (Druck auf die Taste
­ Im Herausforderungs­Modus (CHALLENGE): ­ Linie 1 = Stoppuhr.
­ Linie 2 = Die Rundenzeit (Standard) oder die Uhrzeit (Druck auf die Taste
).
).
Der Challenge Modus ohne Verwendung des Beschleunigungsmessers hat keinen Sinn, nachdem die ausschlaggebende Information für diesen Modus (Geschwindigkeit und Distanz) nicht berücksichtigt wird.
12.5. Ihre Sensoren .
Ihre Sensoren werden auf Ihrer Uhr durch folgende Symbole dargestellt:
­ Beschleunigungsmesser;
­ Herzfrequenzmessergurt;
­ USB­Stick für PC­Transfer. “S&D Connect”.
12.5.1. Pairing der Sensoren .
Jeder Sensor (Beschleunigungsmesser oder Herzfrequenzmessergurt) besitzt eine spezielle, unveränder­
bare ID­Nummer. Sobald ein Sensor stimuliert wird, übermittelt er automatisch seine ID­Nummer an die Uhr.
­ Der Beschleunigungsmesser ist stimuliert, sobald dieser in Bewegung ist. Nach einigen bewegungslosen Minuten geht er automatisch in den Energiesparmodus über und sendet nicht mehr aus.
­ Der Herzfrequenzmessergurt ist stimuliert, sobald dieser befeuchtet und auf der Brust angebracht ist
1
2
3
Sensoren
Die Pairing­Funktion ermöglicht es der Uhr, die stimulierten Sensoren zu erken­
nen, die sich in einem Umkreis von 10 Metern befinden und ihre ID­Nummer zu speichern. Sie müssen sich während dieser Phase absondern um zu vermeiden, dass die Uhr ein Pairing mit Sensoren durchführt, die nicht die Ihren sind.
27
missing
pair
DE
Pairing: Erfassen der aktiven Sensoren
Beschleunigungsmesser und/Gurt von der Uhr erfasst
Gurt nicht erfasst /
Beschleunigungsmesser erfasst
Wenn das Pairing nicht innerhalb einer Frist von 30 Sekunden auf einen Ihrer Sensoren stößt, wird das Pairingverfahren automatisch abgebrochen. Sie können die Pairingphase verkürzen, indem Sie auf
drücken.
Sollte das Pairingverfahren fehl schlagen, siehe Abschnitt 13.5 Erfassen der Sensoren des Abschnitts 13.0 Fehlerbehebung.
WICHTIG:
Die Uhr wird standardmäßig mit den Sensoren der Packung gepaart geliefert. Es ist daher nicht notwendig, die Pairing­Funktion vor der 1. Verwendung durchzuführen.
Die Pairing­Funktion kann jedoch in folgenden Fällen verwendet werden:
­ Austausch der Batterie eines der Sensoren;
­ Hinzufügen oder Ersetzen eines Sensors.
12.5.2. Suchen der Sensoren.
Vor Beginn einer Übung (FREI (FREE), INTERVALLE (INTERVALS), HERAUSFORDERUNG (CHALLENGE)) «sucht» die Uhr nur die aktiven Sensoren, deren ID­Nummern sie beim Pairingverfahren gespeichert hat, was eine unbeabsichtigte Verbindung mit Sensoren die anderen Läufern gehören vermeidet, die die­
selbe Technologie (ANT+) verwenden. Ein Sensor ist inaktiv, wenn er willkürlich deaktiviert wurde (siehe Abschnitt 12.5.4 Zwangsaktivieren der Sensoren).
searching
28
2 Fälle können auftreten:
1
Die Uhr erfasst die Sensoren, die den gespeicherten ID­Nummern entsprechen: Die Übung kann beginnen;
DE
2
missing
ok
Die Suche stößt nicht innerhalb einer Frist von 20 Sekunden auf Ihren Sensor oder auf beide, das Suchverfahren wird automatisch abgebrochen.
In diesem Fall schlägt Ihnen die Uhr vor, neuerlich eine Pairing­Funktion zu starten. Aber Sie können ebenfalls trotz der fehlenden Sensoren fortsetzen.Sie können die Pairingphase verkürzen, indem Sie auf drücken.
Sollte das Pairingverfahren fehlschlagen, siehe Abschnitt 13.5 Erfassen der Sensoren (Fehlerbehebung).
12.5.3. Den Beschleunigungsmesser kalibrieren .
Jeder Läufer hat eine andere Schrittlänge. Diese Unterschiede können die Messpräzision beeinflussen. Deshalb muss dieser Beschleunigungsmesser kalibriert werden, um eine gute Zuverlässigkeit zu bieten.
Wie wird Ihr Beschleunigungsmesser kalibriert?
Um Ihren Beschleunigungsmesser zu kalibrieren, müssen Sie eine Strecke laufen, von der Sie präzise die Distanz kennen und die vorzugsweise kürzer als 1 km ist (ideal wäre eine Leichtathletikbahn).
Um den einzustellenden Gewichtungskoeffizient zu kennen, führen Sie folgende Division durch: Wirklich gelaufene Dis­
tanz / von der Uhr gemessene Distanz = Gewichtungskoeffizient.
Beispiel: Sie sind zweieinhalb Runden einer Leichtathletikbahn gelaufen (d.h. 1000 m) und Ihre Uhr hat 950 m gemessen.
Der zu parametrierende Gewichtungskoeffizient = 1000 / 950 = 1,05.
Einige Arten von Schrittlängen können eine Korrektur bis zu 20% erfordern.
29
Für eine bessere Präzision wird empfohlen, dieselbe Position des Beschleu­
nigungsmessers für das Kalibrierung und für die Verwendung beizubehalten (rechter oder linker Fuß, Position am Schuh). Beispiel: Wenn Sie Ihren Beschleu­
nigungsmesser am rechten Fuß, mit dem Schnürsenkelclip fixiert kalibriert haben wird empfohlen, ihn systematisch am rechten Fuß zu tragen. Genauso, wenn Sie Ihren Beschleunigungsmesser kalibriert haben indem Sie Ihn unter der Sohle Ihres Schuhs in einem entsprechenden Fach positioniert haben wird empfohlen, den Beschleunigungsmesser an diesem Ort beizubehalten.
DE
12.5.4. Aktivieren der Sensoren .
Das Deaktivieren eines Sensors vermeidet es der Uhr, einen Sensor zu suchen, den Sie nicht verwenden wollen und vermeidet damit gleichzeitig einen unnützen Energieverbrauch. Die gesamten, mit diesem Sen­
sor verbundenen Indikatoren werden nicht mehr zugänglich sein. Das Deaktivieren des Herzfrequenzmes­
sergurts ist am CW 500 SD und CW 500 SD PC möglich. Das Deaktivieren des PC­Transfersticks « S&D Connect » ist am CW 500 SD PC möglich.
Sie können einen von Ihnen deaktivierten Sensor neuerlich aktivieren. 12.6. Standard­Einstellung .
Dieses Menü ermöglicht es Ihnen, die ursprüngliche Konfiguration Ihres Produktes wieder zu finden, ohne jedoch Ihre gespeicherten Daten noch Ihre Sprachwahl zu löschen.
12.7. Batterieverwaltung.
Sobald die Batterie schwach ist, erscheint 3 Sekunden lang ein Display das diesen Zustand meldet über dem aktuellen Display.
Sobald die Batterie schwach ist, erscheint 3 Sekunden lang ein Display das diesen Zustand meldet über dem aktuellen Display.
low
battery
In diesem Fall bietet Ihnen die Uhr an, in den Energiesparmodus überzugehen;
Das Bestätigen des Energiesparmodus würde folgendes unterbinden;
power saving?
yes
no
­ Den Zugang zu den 3 Laufmodi (FREI (FREE), INTERVALLE (INTERVALS), HERAUSFORDERUNG (CHALLENGE)); ­ Das Backlight;
­ Das Pairing der Sensoren.
So erhalten Sie die Batterie Ihrer Uhr so lange, bis Sie sie austauschen kön­
nen.
Das Symbol blinkt als Erinnerung.
no access
30
Der Energiesparmodus kann nicht rückgängig gemacht werden. Um alle Funktionen Ihrer Uhr zurück zu erhalten, müssen Sie die Batte­
rien auswechseln. (siehe Abschnitt 17 Auswechseln der Batterien). Das
Herausnehmen und Wiedereinlegen der alten Batterie ermöglicht es Ihnen eben­
falls, wieder alle Funktionen zu erhalten, jedoch mit dem Risiko, dass während der Verwendung die Funktionen unterbrochen werden, die am meisten Energie verbrauchen.
DE
Die Uhr warnt Sie ebenfalls, wenn die Batterie des Beschleunigungsmes­
sers schwach ist (Meldung «Low battery» + Piktogramm .
low
battery
13 Fehlerbehebung.
13.1. Anormale Herzfrequenz.
1
2
3
Sensoren
Überprüfen Sie ob der Gurt richtig angebracht und die Sensoren befeuchtet sind:
Die in der Umwelt vorhandenen Störgeräusche aufgrund von elektromagnetischen Störungen können vorübergehend die Herzfrequenzmeldungen unbeständig oder nicht exakt machen. Diese werden meistens in der Nähe von Hochspannungs­
linien, Oberleitungen, Verkehrsampeln, Fernsehgeräten, Motoren, Autos, bestimmten motorisierten Sportausrüstungen, Handys, Computerbildschirmen, Mikrowellenherden usw. festgestellt oder wenn Sie durch elektrische Sicherheitsschleu­
sen gehen.
Andere Ursachen können ebenfalls die Herzfrequenzmeldungen beeinträchtigen:
!$$3.0$2,40'$/0'$5*+-$0.'06$,'/0+0'$70'*-80+6$)09,,+-#$:'-;0+'0'$3.0$6.<2$=02+$,>6$?@$A0-0+$B&'$/0'$,'/0+0'$CD*;0+'E$*=$
Ihr Pairing neuerlich durchzuführen (Abschnitt 12.5.1 Pairing der Sensoren);
!$$%>0./*')66-F<G0$/.0$,*;$/0'$5*+-$6<2>,)0'$&/0+$6-,+G$6-,-.6<2$)0>,/0'$6.'/H
!$$:.'0$6-,+G$402,,+-0$7+*6-H
!$$3<2=*-869*+0'#
Sollte die Herzfrequenzmeldung instabil sein, muss zuerst überprüft werden, ob keiner dieser Gründe Ursache des Pro­
blems ist.
31
13.2. Anormale Geschwindigkeit und Distanz.
Die von der Uhr angegebene Distanz entspricht nicht der wirklich zurückgelegten Distanz: Überprüfen Sie die Position des Beschleunigungsmessers am Schuh und kalibrieren Sie ihn (Abschnitt 5.1.1 Positionieren am Schuh).
Es wird empfohlen, den Beschleunigungsmesser für das Kalibrieren und die Verwendung beim Laufen am selben Fuß anzubringen. Beispiel: Wenn der Beschleunigungsmesser am rechten Fuß kalibriert wurde, muss er am rechten Fuß verwendet werden. Siehe Abschnitt 12.5.3 Den Beschleunigungsmesser kalibrieren.
DE
Überprüfen Sie, dass Sie nicht den Beschleunigungsmesser eines anderen Benutzers gepaart haben. Entfernen Sie sich mehr als 10 Meter von den anderen Läufern, um Ihr Pairing neuerlich durchzuführen (Abschnitt 12.5.1 Pairing der
Sensoren).
13.3. Uhrenbatterie schwach
: Die Batterie ist schwach und sollte ausgetauscht werden.
13.4. Kein Zugang zu bestimmten Modi oder Funktionen
full
memory
no access
Der Speicher ist voll und es muss Speicherplatz freigelegt werden. Hierfür sind gespeicherte Übungen zu löschen ( Abschnitt 11.1 Verwendung des DATA­Modus).
power
saving
no access
oder der Energiesparmodus ist aktiviert (Abschnitt 13.3 Uhrenbatterie schwach).
Die Uhr ist im Energiesparmodus, folgende Funktionen sind nicht verfügbar:
­ Backlight;
­ Pairing der Sensoren;
­ Laufmodus (FREI (FREE), INTERVALLE (INTERVALS), HERAUSFORDERUNG (CHALLENGE).
32
13.5. Erfassen der Sensoren
DE
Sensoren nicht erfasst: ­ Entfernen Sie sich mindestens 10 Meter von anderen potentiellen Benutzern eines Herzfrequenzmesser­
gurts oder Beschleunigungsmessers.
­ Die Sensor näher zur Uhr bringen.
­ Den Beschleunigungsmesser stimulieren (schütteln);
­ Positionieren Sie den befeuchteten Gurt richtig (Abschnitt 13.1 Anormale Herzfrequenz).
­ Pairing neu starten (Abschnitt 12.5.1 Pairing der Sensoren).
­ Auswechseln der Batterien der Sensoren.
­ Überprüfen Sie das Aktivieren des Sensors in den Einstellungen der Uhr (Abschnitt 12.5.4 Aktivieren der Sensoren).
13.6. Während einer Übung die Uhrzeit abfragen.
Die Uhrzeit ist als Standard in Ihrer Indikatorenliste. Drücken Sie auf bis sie auf ihrer zweiten oder dritten Displaylinie erscheint. Wenn dieser Indikator nicht mehr in Ihrer Liste ist, siehe Abschnitt 12.4 Ihr Display um dies zu beheben.
13.7. Unmöglich, eine Rundeninformation einzustellen.
Die Rundeninformation kann nicht kleiner als 30 Sek. oder 0,1 Km sein. Wenn ein kleinerer Wert bestätigt wurde, wird das Symbol angezeigt und der angegebene Wert blinkt 3 Sekunden lang, bevor ein neuer Wert eingegeben werden kann. 13.8. Die Werkseinstellungen wieder herstellen.
Die Rückkehr zu den Werkseinstellungen erfolgt im Einstell­Modus (SETTINGS) / Standardeinstellungen. 33
14. Technische Merkmale
Pro Zubehör
Uhren
Beschleunigungsmesser
Herzfrequenzmessergurt
PC-Transfer USB
Stick
Dichtigkeit
5 ATM
1 ATM
1 ATM
Undicht
DE
Autonomie je nach
Sportverwendung des
Produkts (mit den
Sensoren)
1 Stunde / Woche
18 Monate
12 Monate
5 Jahre
4 Stunden / Woche
12 Monate
9 Monate
2 Jahre
Speicher
10 Übungen
130 Runden
30 Stunden
Der Speicher ist
voll, wenn einer
der 3 Grenzwerte
erreicht ist.
Selfpowerd über den
USB Port
Bereich der
genehmigten Werte:
Herzfrequenz-Zielzone
40 - 240 Schläge/
Min.
GeschwindigkeitsZielzone:
1,0 - 40,0 km/h
Tempo-Zielzone:
60 - 1,0 mn/km
Rundeninformation
der Distanz
0,1 – 99,9 km
Rundeninformation
der Distanz
30’’ bis 99:59’59’
Distanz IntervallModus
0,1 – 9,9 km
Zeit Intervall-Modus
15’’ bis 99:59’59’
Herzfrequenz
40 - 240
Schläge/min
Challenge-Distanz
0,1 – 99,9 km
Challenge-Zeit
30’’ bis 99:59’59’
ChallengeGeschwindigkeit
1,0 - 40,0 km/h
Kommunikationsprotokolle
Sendebereich
3 m bei der
Verwendung
10 m beim Pairing
3 m bei der
Verwendung
10 m beim Pairing
3 m bei der
Verwendung
10 m beim Pairing
Betriebstemperaturen
-10°C bis 50°C
-10°C bis 50°C
-10°C bis 50°C
-10°C bis 50°C
Batterien
CR 2032
CR 2032
CR 2032
nicht signifikant
Gewicht
61 g.
9 g.
46 g.
7 g.
34
5m
15. Garantien
OXYLANE gewährt dem Erstkäufer dieses Produktes die Garantie, dass dieses keine Material­ oder Herstellungsfehler aufweist. Für dieses Produkt gilt eine Garantie von zwei Jahren ab Kaufdatum. Bewahren Sie die Rechnung gut auf, da diese als Kaufbeleg dient.
Die Garantie schließt aus:
DE
!$ 3<2D/0'E$ /.0$ /*+<2$ *'6,<2)0=DI0'$ 504+,*<2E$ J.<2-0.'2,>-*')$ /0+$ 504+,*<26,'K0.6*')E$ 1';D>>0E$ fehlerhafte Pflege oder kommerziellen Gebrauch des Produktes entstehen.
!$3<2D/0'E$/.0$,*;)+*'/$B&'$L09,+,-*+0'$0'-6-020'E$/.0$/*+<2$'.<2-$B&'$MNOCPJ:$40+0<2-.)-0$Q0+6&'0'$
durchgeführt wurden.
!$R.0$7,--0+.0'E$/.0$502D*60$=.-$L.660'E$7+F<20'$&/0+$3-&I69*+0'#
Während der Garantiezeit wird das Gerät entweder durch einen zugelassenen Kundendienst repariert oder unentgeltlich ersetzt (nach Ermessen des Verkäufers).
16. Die kompatiblen Zubehörteile
Herzfrequenzmessergurt ANT +
Programm Geonaute Software + PC­Transfer USB Stick
Der W 500 SD ist kompatibel:
­ mit einem Herzfrequenzmessergurt Kalenji ANT+ (bei Décathlon verfügbar);
­ Der PC­Transfer USB Stick «Kalenji S&D Connect: » (der die Übertragung der Daten auf das Analyse­ und Speicherprogramm Geonaute Software ermöglicht).
Um von der Uhr erkannt zu werden, müssen der Gurt und der Stick aktiviert sein (Abschnitt 12.5.4 Akti­
vieren der Sensoren).
Die CW 500 SD sind mit dem PC-Transferstick « Kalenji S&D Connect » kompatibel.
17. Auswechseln der Batterien
17.1. Die Uhrbatterie auswechseln
Open
Close
35
17.2.Die Batterie des Beschleunigungsmessers auswechseln
Open
Entriegeln des runden Deckels des Batteriefachs des Beschleunigungsmessers, indem dieser gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird. Der Punkt am Deckel und der Punkt am Beschleunigungsmesser hinter dem Pfeil müssen aufgefluchtet sein.
DE
Den Deckel des Batteriefachs abnehmen. 30 Sekunden warten, bevor die neue Batterie eingelegt wird, die Sie mit dem positiven Pol nach oben positionieren.
Close
Den Deckel wieder aufsetzen, indem der Punkt auf dem Deckel und der Punkt hinten am Pfeil aufgefluchtet werden, dann im Uhrzeigersinn festschrauben. Der Punkt am Deckel und der Punkt am Beschleunigungsmesser hinter dem Pfeil müssen aufgefluchtet sein.
17.3. Die Batterie des Herzfrequenzmessergurts auswechseln.
Open
Close
außer W 500 SD
36
Das Symbol „durchgestrichene Mülltonne“ bedeutet, dass dieses Produkt sowie die darin enthaltenen Batterien nicht mit dem Hausmüll zu entsorgen sind. Sie werden mit dem Spezialmüll ent­
sorgt. Entsorgen Sie Batterien sowie Ihr Elektrogerät am Leben­
sende zum Recycling bei einer genehmigten Sammelstelle. Die Wiederverwertung elektronischer Abfälle ermöglicht den Schutz der Umwelt und Ihrer Gesundheit.
DE
Dieses Gerät entspricht dem Abschnitt 15 der FCC­Bestimmungen. Sein Betrieb untersteht den zwei fol­
genden Bedingungen :
­ 1 Dieses Gerät riskiert nicht Störgeräusche zu erzeugen.
­ 2 Dieses Gerät muss alle eingehenden Störgeräusche akzeptieren, inklusive jenen, die einen unerwünschten Betrieb verursachen.
Diese Ausrüstung wurde getestet und mit den Grenzwerten von Digitalgeräten der Klasse B, gemäß Abschnitt 15 der FCC­Bestimmungen als konform anerkannt. Ziel der Begrenzungen ist es, einen vernünftigen Schutz gegen schädliche In­
terferenzen im rahmen einer Wohnanlage zu bieten. Diese Ausrüstung erzeugt, verwendet und sendet Energie der Funkfrequenz aus, wenn sie nicht gemäß den Anleitungen installiert wird und kann für Funkverbindungen schädliche Interferenzen verursachen. Es wird jedoch auf keinen Fall garantiert, dass sie in einer speziellen Installation keinerlei Interferenzen aussendet.
Wenn diese Ausrüstung für den Radio­ oder Fernsehempfang störende Interferenzen auslöst, Interferenzen die durch Aus­ und Einschalten des Geräts bestimmt werden können, wird dem Benutzer empfohlen diese Interferenzen einstellen, indem er eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen trifft :
­ Die Empfangsantenne neu ausrichten oder verstellen.
­ Den Abstand zwischen Gerät und Empfänger erhöhen.
­ Die Ausrüstung an einen Stecker eines anderen Stromkreises anschließen als jener, an welchem der Em­
pfänger angesteckt ist.
­ Sich von einem erfahrenen Verkäufer oder Techniker der Radio/Fernsehbranche beraten lassen.
Achtung :
Jede, nicht ausdrücklich von Decathlon genehmigte Änderung oder Austausch annulliert die, dem Benutzer gegebene Genehmigung zur Verwendung der Ausrüstung.
18. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Wir haben immer ein offenes Ohr für Ihre Informationen zu Qualität, Funktionstüchtigkeit oder Gebrauch unserer Produkte: www.kalenji.com
Wir verpflichten uns, Ihnen so schnell wie möglich zu antworten.
37
19. Index
A
Aktivieren (Beschleunigungsmesser, Herzfrequenzmessergurt) .............................................30
Alarme......................................................................................................................................24
B
Backlight
DE
Taste........................................................................................................................3
Schnell-Modus ......................................................................................................24
Batterie
Information ...........................................................................................................30
Wechsel ................................................................................................................35
Verwaltung (Energiesparmodus) .........................................................................30
Beleuchtung
Taste........................................................................................................................3
Schnell-Modus ......................................................................................................24
Beschleunigungsmesser
Positionieren ...........................................................................................................4
Kalibrieren ............................................................................................................29
Batterien auswechseln .........................................................................................36
Bestätigen einer Wahl ................................................................................................................3
C
Challenge (Modus)..................................................................................................................15
Chronologischer Überblick (siehe Daten)
D
Daten
Distanz
Abfragen ...............................................................................................................19
Löschen.................................................................................................................18
Auf den PC übermitteln ........................................................................................20
Indikatorenliste verwalten ....................................................................................25
Seine Daten abfragen ..........................................................................................19
E
Einheiten ...................................................................................................................................22
F
Fehlerbehebung .......................................................................................................................31
Fett ............................................................................................................................................19
Free (Modus) ..............................................................................................................................6
G
Geschwindigkeit
Indikatorenliste verwalten ....................................................................................25
Seine Daten abfragen ..........................................................................................19
Zielzone .................................................................................................................23
H
Herzfrequenzmessergurt
Installieren ..............................................................................................................4
Batterien auswechseln .........................................................................................36
Herzfrequenz
Indikatorenliste verwalten ....................................................................................25
Maximale Herzfrequenz ........................................................................................22
Ruhe-Herzfrequenz ................................................................................................22
Zielzone .................................................................................................................23
Daten abfragen ....................................................................................................19
Hilfe ..........................................................................................................................................31
38
I
Indikatoren
Anzahl der Indikatoren .........................................................................................24
Seine Liste verwalten ............................................................................................25
In einer Liste wählen ..................................................................................................................3
Intervall (Modus) .......................................................................................................................9
DE
K
Kalenji ......................................................................................................................................37
Kalibrieren des Beschleunigungsmessers ...............................................................................29
Kalorien
Indikatorenliste verwalten ....................................................................................25
Daten abfragen ....................................................................................................19
Zielzone .................................................................................................................23
L
Löschen
Daten ....................................................................................................................18
Indikatoren ...........................................................................................................25
M
Modus
Uhrzeit-Modus .........................................................................................................5
Free-Modus .............................................................................................................6
Intervall-Modus .......................................................................................................9
Challenge-Modus .................................................................................................14
Data-Modus ..........................................................................................................18
Parametrier-Modus ...............................................................................................22
Modus verlassen ........................................................................................................................3
P
Parametrieren ..........................................................................................................................22
Programm (Geonaute Software) .............................................................................................20
R
Reinigung Gurt ...........................................................................................................................1
Runde
Automatische Rundeninformationen ...................................................................23
Manuelle Rundeninformation .................................................................................3
Indikatorenliste verwalten ....................................................................................25
S
Sensoren
Installieren ..............................................................................................................4
Aktivieren..............................................................................................................30
Pairing...................................................................................................................27
Suchen ..................................................................................................................28
Batterien auswechseln .........................................................................................35
Speicher ...................................................................................................................................20
Sprachen ..................................................................................................................................22
T
Tasten der Uhr ............................................................................................................................3
Tempo
Indikatorenliste verwalten ....................................................................................25
Daten abfragen ....................................................................................................19
Zielzone .................................................................................................................23
U
Uhrzeit (Empfangsdisplay) .........................................................................................................5
USB-Stick PC-Transfer ANT + .....................................................................................................20
Z
Zielzonen ..................................................................................................................................23
Zubehörteile .............................................................................................................................35
39
Oxylane - 4 Boulevard de Mons
BP299 - 59665 Villeneuve d’Ascq Cedex
France
IMPORTADO PARA BRASIL POR IGUASPORT Ltda
CNPJ : 02.314.041/0001-88
:;<#",'"=*>>>*?>@,#ABCDE*FGFHIFE*J#KK$LE*M#K@#&K@-L*#AB-K,NE*
MO,$P$)K@$Q*"-Q#)E*M+RS*TGUQ*@;VE*W!X*?RB,CYN'&#DE*&B-(')$'*IE*
K,"#')$'*I
Z[\]^_`\Z*^ab7*[7c91274*^09064*d2*Z4e072f*gf3Vhf4*
ib7j/*klf09mj1*nopV*]be0f2a2*p0qV*r*s1bt*ub=*F*
s0670/a0v0*U*IGwIx*klf09mj1*U*Zj7t26
&'(###)*
RN # 106987
NIF : N0013342-A
GB 18401-2003
Made in China
Fabricado na China
!"#$%&'(')#*&*+$,-'
./01*23413454*627*849
!"#$%
Auteur
Document
Catégorie
Uncategorized
Affichages
0
Taille du fichier
3 885 KB
Étiquettes
1/--Pages
signaler