close

Se connecter

Se connecter avec OpenID

2 q iUlN 2016

IntégréTéléchargement
m
FRAKTIOUN
CHAMBRE DES DEPUTES
Entrée le;
2 q iUlN 2016
i?5
Herr Mars Di Bartolomeo
Prâsident der Abgeordnetenkammer
Luxemburg
Luxemburg, den 29. Juni 2016
Sehr geehrter Herr Prâsident,
Gemàlî Artikel 80 der Geschâftsordnung der Abgeordnetenkammer bitten wir Sie, folgende
parlamentarische Anfrage bezuglich des neuen deutschen Bundesnachrlchtendienst-Gesetzes an den
Herm Staatsminister weiterzuleiten.
Wie u.a. die Zeitung „Die Welt" gestem zu berichten wusste, wird das Abfangen von Gespràchen oder
E-Maiis ans anderen EU-Regierungen oder -Einrichtungen im neuen BND-Gesetz ausdriicklich
erlaubt sein. Voraussetzung fur das Ausspâhen muss sein, dass Gefahren fur die innere und âuBere
Sicherheit abgewendet werden miissen, die Handlungsfâhigkeit Deutschlands gewahrt werden sol!
oder sonstige Erkenntnisse von aufien- und sicherheitspoiitischer Bedeutung, gewonnen werden.
Aus diesem Grund môchten wir folgende Fragen an den Herrn Minister stellen:
Wie schâtzt der Herr Minister das neue BND-Gesetz ein?
Ist der Herr Minister der Meinung, dass das Ausspâhen von EU-Regierungen oder EUEinrichtungen erlaubt werden soll? Wenn ja, unter welchen Bedingungen?
Hat der Herr Minister Erkenntnisse dariiber, dass die Luxemburger Regierung bereits in der
Vergangenheit vom BND ausgespâht wurde?
Beabsichtigt die Luxemburger Regierung bei der deutschen Bundesregierung gegen das neue
BND-Gesetz zu protestieren?
Hochachtungsvoll,
Diane Adehm
Abgeordnete
Gilles Roth
Abgeordneter
LE GOUVERNEMENT
DU GRAND-DUCHÉ DE LUXEMBOURG
Ministère d'État
CHAMBRE DES DEPUTES
Entrée le.
11\ JUIL. 2016
Objet :
Monsieur
Fernand ETGEN
Ministre aux
Parlement
LUXEMBOURG
Relations
Luxembourg, le
J 3, Of. 16
avec
le
Réponse de Monsieur le Premier Ministre, Ministre d'État à la question
parlementaire N° 2185 du 29 juin 2016 de Madame la Députée Diane ADEHM
et de Monsieur le Député Gilles ROTH concernant la nouvelle législation sur le
Bundesnachrichtendienst.
Monsieur le Ministre,
J'ai l'honneur de vous faire parvenir en annexe ma réponse à la question parlementaire
N°2185 du 29 juin 2016 de Madame la Députée Diane ADEHM et de Monsieur le Député
Gilles ROTH.
Veuillez agréer, Monsieur le Ministre, l'expression de ma haute considération.
remier Ministre
Ministre d'État
Antwort des Premierministers auf die parlamentarische Anfrage 2185 vom 29. Juni 2016
der Abgeordneten Diane ADEHM und Gilles ROTH betreffend das neue
Bundesnachrichtendienst-Gesetz.
Die beiden Abgeordneten stellen vier Fragen in Bezug auf das
Bundesnachrichtendienst-Gesetz. Ich môchte Ihnen folgendermaBen antworten.
neue
Ad 1
Die Luxemburger Regierung erwagt nicht das Bundesnachrichtendienst-Gesetz zu
kommentieren.
Ad 2
Die Oberwachung von EU-Regierungen und Einrichtungen der Europaischen Union sind im
Rahmen der aktuellen Luxemburger Gesetzgebung nicht erlaubt und diesbezùgliche
Ànderungen werden derzeit nicht in Erwagung gezogen.
Ad 3
Nein. Ich môchte diesbezCiglich die Abgeordneten auch auf meine Antwort auf die
parlamentarische Anfrage 1534 vom 30. Oktober 2015 des Abgeordneten Fernand
Kartheiser verweisen.
Ad 4
Siehe meine Antwort auf Frage 1,
Auteur
Документ
Catégorie
Без категории
Affichages
0
Taille du fichier
1 472 Кб
Étiquettes
1/--Pages
signaler